RÜCKBLICK - DER BRAND DAY COLOGNE 2014


In Zusammenarbeit mit Social Trademarks, Yunus Eksi und Andreas Franze war es das Ziel von basta!media, einen spannenden Tag rund ums Thema Markenführung und Digitalkommunikation zu organisieren. Für die Kölner Internet- und Kommunikationsagentur war es der erste Event dieser Größenordnung, der in Eigenregie auf die Beine gestellt wurde.

Nach einigen Monaten der Planung, vielen verworfenen Ideen, zahlreichen Telefonaten mit potentiellen Sprechern. einem verlorenen Team-Shirt, einer Last-Minute-Bestellung beim Catering, der Ungewissheit, wie die Idee einer Kölner Markenkonferenz ankommen würde, fand am 06. Juni 2014 der erste Brand Day Cologne statt. Trotz eines knappen Marketing-Budgets und dem konsequenten Verzicht auf Sponsoren war die eintägige Konferenz mit knapp 50 Teilnehmern ein voller Erfolg!

Bereits am Tag der Veranstaltung sagten zahlreiche Teilnehmer und ein Großteil der Speaker für das kommende Jahr zu. Bestärkt durch dieses durchweg positive Feedback findet auch 2015 wieder ein Brand Day Cologne im Mediapark Köln statt.

 

DAS FAZIT IST KLAR: ES HAT SICH GELOHNT! WIR MACHEN DAS WIEDER!

 

 

DIE VORTRÄGE:

Linda SasseEINE TRADITIONSMARKE ÖFFNET SICH: LAMBERTZ

Was passiert wenn Tradition und Moderne aufeinander treffen? Linda Sasse von Wake up Communications aus Düsseldorf zeigte uns ein spannende Case Study. Der von ihr und ihrem Team betreute Kunde Lambertz ist eine Aachener Traditionsmarke und weit über Deutschland als Produzent von Printen, Lebkuchen, Keksen und viel mehr bekannt.

Warum es wichtig ist, dass Arbold Schwarzenegger Lambertz Kekse isst und wie man dies in Sozialen Medien sinnvoll begleitet? Die Teilnehmer des Brand Day Cologne 2014 erfuhren es aus erster Hand.

Caroline ZöllerUNIQUENESS

Caroline Zöller von der Kommunkationsagentur Forteam bewies auf eindrucksvolle Art und Weise, dass Marken es schaffen können und müssen, unverwechselbar und einzigartig zu sein. Der Faktor Uniqueness ist gerade beim Aufbau einer Marke und auch deren dauerhafter Führung eine essenzielle Aufgabe für jeden Marketingprofi.

Ein kräftiges Orange zu „Sixt“, und „McDonalds“ wird auch rund fünf Jahre nach dem Wechsel zur Corporate-Farben Grün-Gelb immer noch mit den Farben Rot-Gelb in Verbindung gebracht.

Ibrahim EvsanDER MENSCH ALS MARKE

Ibrahim "Ibo" Evsan zählt in Deutschland zu den Topsprechern, wenn es um die vernetzte Kultur geht. Er erklärte, wie man selbst zur Marke werden kann. Wie man sich als Person intelligent und mit möglichst wenig Risiko über das Netz als Experte positionieren kann.

Als Gründer verschiedener Startups wie z.B. Sevenload oder United Prototype und  mit seinem neuen Projekt Social Trademarks zeigte er eindrucksvoll, wie seine Agentur einzelne Personen aus dem Management großer Firmen, Künstler und Wissenschaftler im Internet strategisch positioniert.

Christoph KullnigCASE STUDY: J.LINDEBERG

Christoph Kullnig, seines Zeichens Markenverantwortlicher beim schwedischen Modelabel J.Lindeberg, steht vor der Aufgabedie Marke J.Lindeberg im deutschsprachigen Raum zu etablieren.
Mit überwältigender Offenheit sprach Kullnig im Interview mit Andreas Franze von basta!media über die Herausforderungen, mit denen er sich in den kommenden Monaten und Jahren beschäftigen wird und gab uns Einblicke in den Start einer länderübergreifenden Markenstrategie.

Auf diesem Wege nochmal viel Erfolg Christoph, wir drücken Dir die Daumen!

Bernd LynenDIE MACHT DES KUNDEN UND DER SINNE

Bernd Lynen stellte die Chancen von Empfehlungsmarketing vor. Besonders durch die vielen zunehmende Digitalisierung und den schnellen Informationsaustausch sind zurfiedene Kunden wichtiger denn je.

Fazit: Jedes Unternehmen hat die Chance, mit seinen Kunden dort zu kommunizieren, wo diese auch wirklich sind! Bernd Lynen ist mit seiner Firma Bernd Lynen | Consulting. Training. Sales. als Berater bei genau solchen Fragestellungen der Fachmann. Er plädierte dafür, Kunden ernster zu nehmen und auf ihre Wünsche und Anforderungen einzugehen. Nur so könne man das volle Potential des Empfehlungsmarketings ausschöpfen und Kunden in Markenbotschafter konvertieren.

Jutta Westphal

MULTISENSORISCHES MARKETING

Einen analogen Ansatz des Markenerlebens offenbarte uns Jutta Westphal in ihrem Vortrag „Multisensorisches Marketing: Marken mit allen Sinnen erleben“.

Sie nahm uns mit an den Point of Sale (POS) und erklärte, wie man durch geschickte Einflussname auf die Sinne, beispielsweise durch Corporate-Düfte, das Konsumverhalten der Kunden verbessern kann. Jutta Wetsphal hat es sich zum Ziel gemacht, die Verweildauer der Kunden im deutschen Einzelhandels-Geschäft deutlich zu steigern und so für ihre Kunden die Verkäufe zu steigern.




Newsletter abonnieren

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und erhalten Sie einen Promotioncode für 20% Rabatt auf alle Ticketkategorien!

* Pflichtfeld
Planen Sie zum Brand Day Cologne zu kommen?